1. Internationale Hallenserie`17 der Altersklassen U13, U11, U9 in Frohburg

Endergebnisse Internationaler Hallencup U13 am 25.02.17 um 10.30 Uhr

Endergebnisse Internationaler Hallenleistungsvergleich U13 am 26.02.17 um 10.00 Uhr


Endergebnisse Internationaler Hallencup U11 / U10 am 04.03.17 um 10.30 Uhr


Endergebnisse Internationaler Hallencup U9 / U8 am 05.03.17 um 10.30 Uhr


Spielberichte aller Altersklassen

Beim 1. Internationalen Hallencup U13 in Frohburg

war der SC Staaken Berlin die dominierende Mannschaft.

7 Spiele wurden souverän gewonnen und ein weiteres

endete zum Schluss als Unentschieden.

Die SpVgg Bayreuth spielte ein sehr konstantes Turnier und belohnte sich dadurch mit dem 2. Platz in der Endabrechnung.

Der dritte Platz wurde vom FC Rot-Weiß Erfurt belegt. Zwischen dem zweiten und dritten Platz entschieden die mehr geschossenen Tore.

Unser polnischer Gast aus Lubin kam auf Platz vier.

Wobei die Jungs um Trainer Bartek Kwiatkowski einen Tag vorher noch gegen den FSV Zwickau ein Testspiel hatten.

Weitere Platzierungen gingen nach Sokolov, gefolgt vom FSV Bernau die ein richtig gutes Turnier spielten.

Der FSV Zwickau holte leider zu wenig heraus und man landete auf Platz 7.

Auf den hinteren Plätzen landete Lok Leipzig und der SV Rositz abgeschlagen am Tabellenende.

 

Bester Spieler - Maxime Langner (FC R.W. Erfurt)

Bester Torwart - Mika Maresch (SC Staaken Berlin)

Bester Torschütze - Dogan Atahan (SC Staaken Berlin)


Am 2. Turniertag dem 1. Internationalen Leistungsvergleich U13 wurden 3 Mannschaften ausgetauscht.

Es kamen der FC Hansa Rostock, Hallescher FC

und Tennis Borussia Berlin dazu.

Das Niveau zum Vortag wurde gehalten, wenn nicht sogar gesteigert.

Es waren drei Mannschaften an diesen Tag die am Ende ganz oben standen.

Souverän marschierte der FC Hansa Rostock vorne weg.

Die Rostocker wurden nicht nur Erster bei der Teamwertung, sondern räumten auch alle Sonderpreise ab.

Oberfranken Bayreuth bestätigte wieder den 2. Platz vom Vortag und der FSV Zwickau kam als Dritter rein.

Auf den weiteren Platzierungen folgten der FSV Bernau, FC R.W. Erfurt, Hallescher FC, Staaken Berlin und Tebe Berlin.

 

Bester Spieler - Mika Waterstradt (FC Hansa Rostock)

Bester Torwart - Elias Höftmann (FC Hansa Rostock)

Bester Torschütze - Samuel Kammerer (FC Hansa Rostock)


Eine Woche nachdem die Altersklasse U13 mit

den beiden Hallenturnieren beendet war, folgte

am Samstag die U11 / U10 in Frohburg.

Es waren 4 Teams die beim Turnier den Sieger unter sich ausmachten.

Davon waren Lok Leipzig, Viktoria Berlin, Soccer

for Kids mit dem alten Jahrgang vertreten.

Union Berlin kam mit den jüngeren Jahrgang und

spielte neben Viktoria den besten technischen Fussball.

Am Ende siegte aber die Kraft / Physis vom 1.FC Lok Leipzig an diesem Turniertag.

Auf den weiteren Plätzen folgten Viktoria Berlin, dann die Soccer for Kids Dresden und Union Berlin.

Ein weiterer junger Jahrgang war mit dem FSV Zwickau vertreten und landete auf Platz 5.

Beide Mannschaften aus Sachsen-Anhalt von Halle und Magdeburg hatten mit der Titelvergabe nichts zu tun.

Genauso wie unser polnischer Vertreter von Slask Wroclaw die am Ende weit hinten landeten.

Abgeschlagen und nie wirklich eine sportliche Chance hatte der SV Zehma.


Die letzte Veranstaltung der Hallenturnierserie` 17
war die der U9 / U8 gewesen.
Genauso wie bei den Vorgängerturnieren waren es mehrere Teams die den Turniersieger unter sich ausmachten....
Neben Viktoria Berlin, Soccer for Kids, waren es vor allem unsere beiden polnischen Gäste von Slask Wroclaw und Akademie Krosno Odrzanskie die das Turnier bestimmten.
Trotzdem marschierte die Viktoria als einzigstes Team ohne jeglichen Punktverlust auf Platz eins.
Dies war keiner Mannschaft bei den anderen Altersklassen gelungen. Dazu kommen noch die wenigen Gegentore die man gefangen hat.
Auch die Soccer for Kids aus Dresden nahmen wieder eine Platzierung unter den ersten drei mit.
Dies spricht auch für die gute solide Arbeit die in Dresden gemacht wird.
Auf den weiteren Plätzen landeten Slask Wroclaw, Akademie Krosno Odrzanskie, FSV Zwickau, Lok Leipzig die beide genauso wie der Hallesche FC mit dem jüngeren Jahrgang teilnahmen.
Eine von den Ostthüringer Teams aus Auma präsentierte sich sportlich gut und kam auf einen ordentlichen siebten Platz rein.
Wie einen Tag zuvor hatte der SV Zehma mit den vorderen Platzierungen nichts zu tun.